Digitale Funkstrecken und Audio-Netzwerk

Digital Power Day 2019: Von digital zu vernetzt

Digitale Funkstrecken und Netzwerk-Audio sind mittlerweile allgegenwärtig. Dennoch ist das Hintergrundwissen auf Anwenderseite oft lückenhaft, nicht zuletzt aufgrund des stetigen Wandels. Der Digital Power Day will hier Abhilfe schaffen.

Marcel Krepp von Shure referiert über digitale Funkstrecken
Marcel Krepp referiert über digitale Funkstrecken (Bild: Jürgen Schwörer)

Der Digital Power Day ist eine Workshop-Reihe, die sich mit der Vermittlung und Auffrischung von Basiswissen an professionelle Audiotechnik-Anwender richtet. Initiiert von den Berliner Beschallungsspezialisten IT Audio GmbH um Til Schwartz, Ivo König und Thomas „Koppi“ Kopp und unterstützt von den Herstellern Shure und Yamaha, fand die aktuelle Ausgabe des Digital Power Days, mit Schwerpunkt auf Anwender aus der Berliner Theaterlandschaft, Mitte Januar in den großzügigen Räumlichkeiten des ehemaligen Berliner Staatsratsgebäudes statt – heute Sitz der European School of Management and Technology (ESMT). Die thematischen Schwerpunkte des Tages „Audio over IP“ und „Digitale Funkstrecken“ wurden anschaulich von Yamahas Key Account Manager und Produktspezialisten Arthur Koll und seinem Shure-Kollegen Marcel Krepp (Applications Engineer, Shure Distribution GmbH) präsentiert. Beide servierten einen stimmigen und fundierten Mix aus Grundlagen- und Praxiswissen, rundum verständlich auch für Interessenten ohne Ingenieurshintergrund.

Anzeige

Marcel Krepp Applications Engineer von Shure referiert beim Digital Power Day
Marcel Krepp Applications Engineer bei der Shure Distribution GmbH (Bild: Jürgen Schwörer)

Veranstalter Til Schwartz von IT Audio beschreibt als Intention des mit 33 Teilnehmern vollbesetzten Events „das Zusammenbringen von Usern und Herstellern zum Zwecke der Wissensvermittlung“. Er betont dabei ausdrücklich, dass es sich nicht um Product-Shows handelt, Praxiswissen jedoch idealerweise anhand bestimmter, weit verbreiteter Produkte vermittelt wird – in diesem Falle aktuelle digitale Shure Mikrofonsysteme und Yamaha Digitalmixer. Die Referenten, so Til Schwartz, weisen unabhängig eventueller Firmenzugehörigkeiten in ihren Vorträgen grundsätzlich auf Vorteile und Fallstricke bestimmter Technologien und Produkte hin. Angelegt als eintägige Veranstaltungen, sind die Events auch für Vielbeschäftigte nicht zu zeitintensiv, aber dennoch geeignet, um umfangreiche Kenntnisse zu vermitteln. Als Bonbon freut sich Til Schwartz über die Möglichkeit, interessante Locations – zukünftig auch bundesweit – anbieten zu können: so etwa die Probebühne der Berliner Schaubühne oder im aktuellen Fall den „Gardenview-Room“ des ehemaligen Berliner Staatsratgebäudes.


»Wir befinden uns aktuell in einem Zeitenwechsel – insofern gibt es einigen Lernbedarf.«

Arthur Koll | Key Account Manager Yamaha Music Europe GmbH


Key Account Manager der Yamaha Music Europe GmbH und Referent Arthur Koll betont den Nutzen solcher Events: „Wir befinden uns aktuell in einem Zeitenwechsel – insofern gibt es einigen Lernbedarf: Früher hieß es „von analog zu digital“, heute heißt es „von digital zu Netzwerktechnik“. Somit haben Anwender laut Arthur Koll eine klare Aufgabenstellung zu bewältigen – nämlich IT zu nutzen und bis zu einem gewissen Punkt auch zu verstehen. Zumindest insoweit, als dass der Anwender sein Netzwerk nutzen und lauffähig halten kann oder im Bedarfsfall wenigstens in der Lage ist, mit seinem Systemspezialisten zu kommunizieren und konkrete Probleme nachvollziehbar zu beschreiben. Wer sich ausschließlich auf seinen Auto-Konfigurator verlässt, so Koll, wird früher oder später auf verlorenem Posten stehen. Aus Herstellersicht sei viel Aufwand in IT-basierte Produkte gesteckt worden. Mit wachsendem Kenntnisstand sollen Anwender bessere Möglichkeiten haben, komplexe Produkte schneller und effektiver zu beherrschen, da sich Lernkurven verkürzten.

Arthur Koll (Yamaha Music Europe) vor dem Rivage PM10, rechts: Veranstalter Til Schwartz von IT Audio
Arthur Koll (Yamaha Music Europe) vor dem Rivage PM10, rechts: Veranstalter Til Schwartz von IT Audio (Bild: Shure Distribution)

Auf die technische Situation der Berliner Theaterhäuser angesprochen, ergänzt Koll, dass in vielen Häusern gerade eine Grunderneuerung der vorhandenen Tontechnik erfolgt oder erfolgen soll. Meist vorhandene Haus-IT wird um Audio-overIP erweitert. Die damit verbundenen Optionen und Anforderungen sind vielfältig. Sie besser zu erkennen und deren Nutzen einzuschätzen, sei ein weiterer Bonus, den die Teilnehmer von der aktuellen Veranstaltung mitnehmen können. So ist es beispielsweise sinnvoll oder gar notwendig, zukünftige Bandbreitenkapazitäten von Netzwerken schon heute langfristig zu planen.

Alex Mann, Sales- und Projektmanager der Shure Distribution GmbH und Initiator der Shure Digital Power Days Veranstaltungen, verweist zudem auf die immer dringendere Thematik von digitalen Mikrofonstrecken: Zur Verfügung stehende Frequenzbereiche werden immer knapper und/oder verlagert, was eine zunehmende Umstellung auf digitale Technologie erfordert. Entsprechendes Grundlagenwissen wird auch hier langfristig notwendig und erleichtert den Anwendern das Tagesgeschäft.

Digitale Funkstrecken: Einstiegshilfe

Während sich der aktuelle Digital Power Day als Einstiegshilfe in die Welt der digitalen Funkstrecken und Audionetzwerke versteht, wird schon über eine weiterführende Veranstaltung gesprochen. Die hohe Resonanz des Digital Power Days lässt auf eine baldige Fortsetzung mit erweiterten Inhalten hoffen. Neben den gemeinsamen Seminaren bieten Shure und Yamaha auch Einzelveranstaltungen im gesamten Bundesgebiet an.

 


Weitere Infos:

IT Audio

Shure

Yamaha

 


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: