Produkt: Elation TVL F1
Elation TVL F1
Die neue LED-Stufenlinse von Elation im PRODUCTION PARTNER-Test.
Lichttechnik beim Messebau

Lichttechnik am Messestand: Präzise Lichtarchitektur für Daimler auf der 67. IAA Nutzfahrzeuge

Der Weltmarktführer für Nutzfahrzeuge, die Daimler AG, bot auf der 67. IAA Nutzfahrzeuge eine standesgemäß beeindruckende Präsentation seiner Marken Mercedes-Benz, Fuso und Setra in den Hallen 14/15. Rund 70 LKWs, Vans und Busse wurden durch ein kluges Konzept für die Lichttechnik elegant inszeniert und den Besuchern und der weltweiten Presse auf ca. 16.500 m² Ausstellungsfläche präsentiert.

Lichttechnik : Messestand der Daimler AG bei der 67. IAA Nutzfahrzeuge(Bild: rgb GmbH)

Die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover gilt als weltweit wichtigste Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität. Unter dem Motto „Driving tomorrow“ präsentierte sich die gesamte Branche im Aufbruch. Die großen aktuellen Themen: Elektromobilität, Digitalisierung und urbane Logistik befanden sich nicht nur bei Herstellern von Transportern und Bussen im Zentrum der Aufmerksamkeit, sondern auch in der LKW-Branche und bei den vielen Zulieferern. 250.000 Besucher zählte der Veranstalter vom 20. bis 27. September. 2.174 Aussteller aus der ganzen Welt zeigten insgesamt 435 Weltpremieren – einige Premieren finden traditionell schon am Tag vor der Messe-Eröffnung exklusiv für die Fachpresse statt.

Anzeige
Anzeige

Messestand der Daimler AG

Die technikbegeisterten Fachbesucher wurden zunächst im großzügigen Zugangsbereich der Messehalle unter dem Motto „Trucks and Buses for the World“ eingestimmt und anschließend durch einen weitläufigen Tunnel zur Hauptausstellungsfläche der Marken Mercedes-Benz, Fuso und Setra geleitet. Vor zwei Jahren (wir berichteten in PRODUCTION PARTNER 12/2016 | 1/2017) beeindruckte dieser Bereich durch seine Weitläufigkeit und ein sehr zurückgenommenes Lichtkonzept. In diesem Jahr setzte man im Intro-Tunnel auf mittels Video-Projektion bespielte Gazeflächen als gestalterisches Element.

Eingangstunnel mit Video-Projektionen
Eingangstunnel mittels Video-Projektion bespielte Gazeflächen als gestalterisches Element (Bild: rgb GmbH)

Der Mehrmarkenauftritt der Daimler AG stand in diesem Jahr unter dem Motto Transformation – und die Architektur des Messerstandes spiegelte dies, durch den Einsatz geeigneter gestalterischer Mittel wider. Nachdem vor zwei Jahren noch eine kreisrunde Fläche die Halle ausgefüllt hatte, setzte man in diesem Jahr auf einen quadratischen Grundriss. Im Zentrum der Ausstellungsfläche befand sich der „Central Hub“, der mittels integrierter Medientechnologie auch das Zentrum der Kommunikation bildete. Ein großflächiges Deckenelement, das ebenfalls medial bespielt werden konnte, leitete den Besucher visuell. Die Ausstellungsfläche gliederte sich in produkt- und themenbezogene Bereiche und wurde, wie schon 2016, vom „Markenhorizont“ eingefasst, dessen Wandflächen in unterschiedliche Segmente aufgebrochen waren und einen Einblick in die transformierte Welt eröffneten: verschiedene geometrische Elemente wurden in LED-Technik realisiert – andere Zonen wurden farbdynamisch be- oder hinterleuchtet, so dass ein lebendiger Mix für die gewünschte Atmosphäre gewährleistet war. Die lichtgestalterische Inszenierung des Markenhorizonts wurde mit dem Content der integrierten LED-Flächen auch im Bühnenbereich per Timecode synchronisiert. Auf diese Weise konnte ein harmonisches, aber auch dynamisches Gesamtbild der Standarchitektur erzeugt werden.

Ein weiteres zentrales, gestalterisches Element war die architektonische Deckengestaltung mit Lamellen, die zum Teil parallel, zum Teil sternförmig in unterschiedlichen Steigungen und Gefällen verliefen. Die Unterkanten waren mit videotauglichen LED-Streifen ausgestattet worden, sodass auch hier leichte dynamische Akzente gesetzt werden konnten, die jeweils mit dem Gesamtbild korrespondierten.

Ausstellung sie war umsäumt von einem imposant gestalteten Markenhorizont
Ausstellung sie war umsäumt von einem imposant gestalteten Markenhorizont
Ausstellung sie war umsäumt von einem imposant gestalteten Markenhorizont

Planerische Meisterleistung

Diesem aufwendigen Messestand war eine wahre planerische Meisterleistung vorausgegangen. Mehrere Hundert Scheinwerfer mussten extrem präzise positioniert werden, bevor die imposante architektonische Deckenkonstruktion installiert werden konnte. Durch das variable Höhenprofil der hängenden Lamellen lagen die Montagepunkte der Scheinwerfer teilweise soweit über den Lamellen, dass diese nicht mehr erreichbar waren. Auch mittels Hubgeräten waren diese Positionen nicht mehr zugänglich und das Rigg durfte aus statischen Gründen nicht beklettert werden. Im Vorfeld wurde jede Scheinwerfer-Position in einem 3D-Modell simuliert, sodass Fahrzeuge und Exponate sprichwörtlich ins rechte Licht gerückt werden konnten. Sämtliche Lichtquellen blieben für die Besucher – wenn sie nicht gerade aus der TV- oder Veranstaltungsbranche stammten – gewissermaßen unsichtbar.

Für die Lichtgestaltung und die Fachplanung Rigging und Beleuchtung zeichnete wie in den Vorjahren die rgb GmbH aus Essen verantwortlich (siehe Infokasten). „Der Leitgedanke bei der Planung des Ausstellungsraums für die Daimler AG ist die hochwertige Präsentation der Produkte und der Technologien in einer kommunikativen Atmosphäre,” verriet Lichtdesigner und rgb GmbH Geschäftsführer Dirk Feuerstein und ergänzte: „Dementsprechend erfolgt die Umsetzung in der Lichtgestaltung durch sehr unterschiedliche Maßnahmen wie z.B. eine sehr präzise Ausleuchtung der Fahrzeuge und aller übrigen Exponate mit jeweils an gemessenen Beleuchtungsstärken. Dabei nutzen wir ausschließlich Leuchten und Scheinwerfer mit höchster Lichtqualität.“

Messestand der Daimler AG bei der 67. IAA Nutzfahrzeuge
Ziel war es, keine Scheinwerfer zwischen oder unterhalb der Lamellen zu platzieren – die Lichtquellen blieben für die Besucher unsichtbar (Bild: rgb GmbH)

rgb-Team IAA 2019

Dirk Feuerstein, Lichtgestaltung (Geschäftsführer rgb GmbH)
Lucas Conradi, Lichtgestaltung und Fachplanung Beleuchtung
Katja Krenz, Fachplanung Beleuchtung und CAD
Anne Wohlgemuth, Fachplanung Beleuchtung und CAD
Tilmann Kantus, Koordination Aufbau und Projektleitung
Tim Bodenmüller, Fachplanung Rigging

Technische Dienstleister und Planungspartner:

Architektur: Kaufmann, Theilig & Partner, Ostfildern
Kommunikation: Mutabor Design GmbH, Hamburg
Techn. Gesamtleitung und Fachplanung Audio/Video: Elaborate Events GmbH, Berlin
Licht/Rigging: Production Resource Group AG
Medientechnik: CT Creative Technology GmbH & Co. KG
Beschallung: Ambion GmbH
Kinetik: Stage Kinetik GmbH
Messebau: Display International


Lichttechnik: Verzicht auf Allgemeinbeleuchtung

In diesem Jahr verzichtete der Designer auf die übliche Allgemeinbeleuchtung, die für eine Grundhelligkeit zuständig ist. Stattdessen wurden elegant wirkende Zonen unterschiedlicher Lichtstärken realisiert. Die Exponate standen dadurch in deutlicherem Kontrast zur Umgebung, verströmten eine ganz eigene Brillanz und sorgten dadurch für die entsprechende Anziehung. Kontrastreiche Lichtspuren sorgten überdies ganz unaufgeregt und souverän für Orientierung auf dem riesigen Messestand.

Am Vortag der Messe-Eröffnung fanden zwei Pressekonferenzen der Sparten Mercedes Benz Trucks sowie des Bereichs Vans auf der Hauptbühne statt. Auch hier zeichnete sich beide Male die rgb GmbH für das Lichtdesign verantwortlich. In dem Setup für die Pressekonferenzen fanden sich diverse Klassiker wie Martin Viper Wash DX, GLP X4L, X4 Bars und JDC1, verschiedene Robe Modelle und zwei PRG GroundControl Followspot Systeme (Gesamtauflistung siehe Infokasten II).

Ebenso wurde die Hauptbühne für weitere Präsentationen an den Publikumstagen sowie mehrere Abendveranstaltungen genutzt. Die aufwändigen Inszenierungen mit Live-Künstlern, Moderationen sowie szenischen und medialen Elementen wurden eine Woche vor Eröffnung intensiv geprobt. Unterstützt wurde das rgb-Team an dieser Stelle von Tobias Heydthausen und Tilman Schumacher sowie zusätzlichen Operatoren aus dem Hause Prefocus, Berlin. Die Steuerung der rund 35.000 Parameter erfolgte über ein GrandMA2-System von MA Lighting.

Messestand der Daimler AG bei der 67. IAA Nutzfahrzeuge
Architektonische Deckengestaltung beim Messetand der Daimler AG auf der 67. IAA Nutzfahrzeuge (Bild: rgb GmbH)

Lichtequipment

4 × Contro Lite WinDesign Posi Fan Mk2
4 × MDG Atmosphere ATMe
2 × Smoke Factory Captain D Nebelmaschine
2 × Martin AF 1
41 × Arri 650 Plus Fresnel
31 × Arri 1000 Plus Fresnel
10 × ClayPaky Axcor 300 Spot
6 × ClayPaky Scenius Profile
192 × ETC S4 PAR Tungsten
23 × ETC S4 Profile Tungsten
155 × ETC S4 Profile LED2 Daylight HD
71 × ETC S4 Profile LED2 Daylight HD m. Fresnel Adapter
60 × GLP X4
120 × GLP X4 Bar 20
335 × GLP X4L mit Beam-Shape Modul
46 × GLP JDC-1
118 × Martin Mac Viper DX
630 × Mitronic Superspot 575 Daylight PAR
2 × PRG GroundControl Followspot-System
54 × Robe LED Beam 150
28 × Robe Megapointe
24 × SGM P-5 TW


Fazit

Vom Messestand ging, wie schon vor zwei Jahren, eine zeitgemäße und wertige Sachlichkeit aus. Sicherlich genau die Atmosphäre, die sich der Weltmarktführer für die Präsentation seiner Exponate gewünscht hatte. Die farbdynamische Beleuchtung des Markenhorizonts und Integration von Leuchtflächen sowie die imposante Deckenkonstruktion dürften diesen Gesamteindruck gestärkt haben. Sehr interessant und gleichsam gelungen erschien der Verzicht auf eine Grundbeleuchtung zur Schaffung starker Kontraste.

[7768]

Produkt: Production Partner 04/2019
Production Partner 04/2019
GRÖNEMEYER – Tumult-Tour 2019 +++ JBL VTX A8 & B18 +++ Robe T1 Profile +++ Follow-Me +++ Neutrik NA2-IO-DLINE +++ ISDV Round-Table +++ MAX GIESINGER Tour +++ Formular A1 Auslandseinsätze +++ Urteil zur Scheinselbstständigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.