Probenhalle im Ruhrgebiet

Studio One2one

Mit dem one2one Studio eröffnete im Ruhrgebiet eine beeindruckende, professionelle Probenhalle, die nicht nur TDAs eigenem internationalen Kundenstamm zur Verfügung steht.

one2one Probenhalle
one2one Probenhalle mit (ganz links neben der Halle niedrig angedockt) Produktions- und Sozialräumen, mittig und rechts Lager und Bürobereiche von TDA (Bild: one2one)

 

Anzeige

Bereits seit 1986 führt Inhaber Stefan „Steve“ Todeskino die TDA Rental GmbH. Durch kontinuierliche Qualität und viel Rock’n’ Roll-Herzblut erarbeitete man sich seinen Platz in der Liga der Top-Veranstaltungsdienstleiter. Inzwischen ist die (ursprünglich in Essen beheimatete) Firma zu einer GmbH in Bottrop herangewachsen und genießt international einen hervorragenden Ruf. So betreut TDA u. a. seit vielen Jahren Deep Purple: Weltweit nutzt die Band bei durchschnittlich rund 100 Auftritten im Jahr den bewährten Service aus dem Ruhrgebiet. TDAs Kundenstamm und Räumlichkeiten erweiterten sich in den letzten 30 Jahren entsprechend.

Neubau im Ruhrgebiet

Ursprünglich wollte man zwar keinen Neubau mehr realisieren. Doch als ein langjährig Nachbar von TDA – eine Esse- ner Stahlbaufirma – von einem geeigneten Grundstück neben dessen neu errichteten Firmengelände erzählte, „nahmen die Dinge ihren Lauf“. Die Räume des alten Standorts, der nur zwei Kilometer Luftlinie entfernt liegt, waren im Laufe der Jahre zu klein geworden, sodass eine Veränderung in naher Zukunft wahrscheinlich ohnehin fällig geworden wäre. 2012 entstanden sowohl eine 60 × 40 m große Lagerhalle als auch ein passender Bürobereich mit 600 m² auf dem neuen Firmengelände in Bottrop.

one2one Probenhalle
Angrenzendes Lager für Video-, Audio- und Lichtequipment, überdies lagern einige Backlines hier (Bild: Harald Heckendorf)

 

Die Idee zu einer Probenhalle habe man damals zwar schon im Hinterkopf gehabt, der Zeitpunkt für das Bauvorhaben lag jedoch nur vage in der Zukunft. „Dass die Verwirklichung dieses Vorhabens derartig schnell in Angriff genommen wurde, war nicht geplant. Aber dann kamen einige Anfragen und Ereignisse, die den Entschluss beschleunigten“, so Stefan Todeskino: „Unsere Kunden, darunter namhafte internationale Acts, fragten immer häufiger nach professionellen Räumlichkeiten.“

Steve Todeskino macht keinen Hehl daraus, dass die Probenhalle von BBM in Berlin regelrechte Maßstäbe für die Branche gesetzt hat. „Es galt, schlicht und einfach unseren Kunden auch so eine Möglichkeit zu bieten. Sicherlich ist Berlin der Dreh- und Angelpunkt oder auch Basis von vielen namhaften deutschen Bands bzw. Künstlern, doch dank unserer Ausrichtung auf internationale Music Acts ist der Standort Ruhrgebiet durchaus kein Nachteil.“ Der Neubau wurde auch sofort ausgiebig gebucht: Gleich nach der Fertigstellung war Rea Garvey mit Band zu Gast und direkt anschließend folgte ein langjähriger Kunde: Deep Purple, mieteten sich für eine dreiwöchige Writing Session in Bottrop ein. Damit startete ein wahrer Reigen: Künstler wie die Söhne Mannheims, Billy Idol, Slayer oder auch Chris Brown kamen. Jüngst probten Revolverheld und auch Silbermond für die aktuelle Tournee bzw. ihre 2016er Festivals.

Video- und Fotosessions

Neben den musikalischen Gästen hat inzwischen auch die Film- und Werbeindustrie die one2one Location für sich entdeckt. Ein renommiertes, ortsansässiges Unternehmen, das sehr erfolgreich für die Automobilindustrie tätig ist, nutzt die Halle inzwischen regelmäßig für ausgedehnte Fotosessions. Auch ein großer deutscher Sportartikelhersteller dreht seine Werbespots mit einem Fußballnationalspieler inzwischen hier.

one2one Probenhalle
Ladetor der Halle (Bild: Harald Heckendorf)

 

„Ideal: der Spieler kommt nach dem Training und muss nicht um die Welt fliegen – stattdessen kommen Werbespezialisten aus der ganzen Welt zur Arbeit nach Bottrop“, schmunzelt Steve Todeskino. Das one2one Studio ist dann gleich für mehrere Wochen gebucht, statt Monitorboxen und Pultplätzen finden sich in der Halle dann Kamerateams und CGI-Spezialisten an Computermonitoren. Kunstrasen liegt statt Stage Floor und statt Movinglights erhellen HMI-Scheinwerfer die Szenerie.

Ergänzung um Sozial- und Büroräume

Der Neubau der reinen Probenhalle wurde im Mai 2014 begonnen. Für die gastierenden Produktionen sollte vorläufig der neue TDA-Bürotrakt ausreichende Geschäfts und Sozialräume bieten. Doch rasch musste die Rock’n’Roll-erprobte TDA-Belegschaft erkennen, dass 20 bis 30 zusätzliche Leute den eigenen Betrieb doch beeinträchtigten. Sehr zügig wurden daher die fehlenden Büro- und Sozialräume errichtet. Der milde Winter zwischen November 2014 und Januar 2015 erleichterte die Baumaßnahmen, sodass sich die Gewerke der Bauunternehmer die (noch nicht vorhandenen) Klinken in die Hand geben konnten. Alles, was nicht „in time“ von externen Unternehmen übernommen werden konnte, machte die handwerklich geschickte TDA-Crew eben selber.

Der Trakt mit den Büros und Sozialräumen grenzt unmittelbar an die Probenhalle und bietet neben zwei Produktionsbüros auch zwei Künstlergarderoben – eine davon mit Bad. Darüber hinaus stehen noch zwei externe Bäder zur Verfügung. Eine professionelle Gastro-Küche und ein Catering-Raum mit viel Tageslicht, in dem 30 Gäste locker unterkommen können, stehen den gastierenden Produktionen ebenfalls zur Verfügung. Der hier angrenzende Außenbereich kann bei schönem Wetter zusätzlich genutzt werden. Er liegt weit genug von den TDA-Büros- und Lagern entfernt, sodass beide Arbeitsbereiche sich nicht stören können.

Dimensionen der Probenhalle

Die Probenhalle bietet eine Grundfläche von 30 × 30 Metern und eine Höhe von 14,8 Metern. Die zulässige Dachlast ist auf 60 t ausgelegt und das eingebaute Rigging Grid bietet mit 1,5 m × 3 m beste Voraussetzungen für die Lastverteilung. Über drei Rampen der unmittelbar angrenzenden Lagerhalle kann die Halle bequem be- und entladen werden. Die max. Belastung pro m² Boden beträgt 5 t. Die örtliche Stromversorgung bietet ständig 400 Ampere, weitere 800 Ampere liefert ein vorhandenes mobiles Aggregat.

Für Ton-Crews hält die Halle sogar die Option bereit, in einem externen Raum, der über Glasfaserleitungen verbunden ist, die Proben zu begleiten. Dort kann man etwas abseits des Geschehens völlig ungestört seinen Job machen. Bisher hätten jedoch alle Tonleute die räumliche Nähe – sprich: kurze Wege – zur jeweils probenden Band bevorzugt. In dem angrenzenden Lager, in das kürzlich eine Zwischenebene eingezogen wurde, ist ausreichend Platz, um neben dem eigenen Video-, Licht- und Tonmaterial auch einige Back Lines von Kunden zu parken. Die eingangs erwähnte, benachbarte Stahlbaufirma ersetzt bestens eine hauseigene Schlosserei und steht gern für Sonderanfertigungen bereit. Eine enge Kooperation mit dem renommierten Essener Backliner Service Captured Live rundet das Dienstleistungsangebot des one2one Studios ab.

Verkehrsanbindungen

Der Neubau liegt in einem Gewerbegebiet in Bottrop. Östlich grenzen in der Nähe die Stadtgebiete von Essen und Gelsenkirchen aneinander; westlich ist das Stadtgebiet von Oberhausen nicht weit. Das Gelände liegt in einer Sackgasse. Der Bottroper Hauptbahnhof ist dabei fußläufig erreichbar und liegt nur 1,2 km entfernt. Hinsichtlich der Anbindung an die beiden Verkehrsflughäfen der Region hält TDA einen eigenen Shuttle-Service bereit: Der Düsseldorfer Flughafen ist etwa 40 km entfernt, der in Dortmund rund 60 km und Köln-Bonn nur etwa 80 km. Je nach Verkehrslage ist man rasch abgeholt. Für Trucker: Die Autobahn A2 (Oberhausen- Berlin) liegt nur rund fünf Autominuten weit weg. Hat man die Abfahrt genommen, so sollen Trucks sogar in zwei Minuten auf dem Gelände sein.

one2one Probenhalle
Decklenlast der Halle, sie kann bis 60 t betragen (Bild: Harald Heckendorf)

 

Kommt man mit eigenem Privatjet (bis 3 t) – was angesichts des internationalen Kundenstamms von TDA durchaus nicht unüblich sei – so kann man auf einem der beiden kleinen regionalen Flugplätze landen und ebenfalls den Shuttle-Service nutzen. In diesem Zusammenhang gilt es auch auf zwei Hotels zu verweisen, die schon länger eng mit TDA zusammenarbeiten: Für Crews wird gern ein nahe gelegenes Drei- Sterne-Hotel gebucht; manche Künstler bevorzugen ein renommiertes Vier-Sterne-Hotel in der Esser Innenstadt.

Grundsolider Sound innen, die Nachbarn weit weg

Da das Gewerbegebiet rund um die Halle weit entfernt von Wohngebieten liegt, brauchten keine aufwändigen Schallschutzmaßnahmen – wie eine Betonbauweise – stattfinden. Stattdessen konnte eine bei Industriehallen gängige Sandwich/ Stahlgerüst-Konstruktion realisiert werden. Für die gelungene Raumakustik sorgt an allen vier Wänden ein schwerer, bis unter die Decke geraffter Mollton. Ausgiebige Probemessungen hätten laut Steve Todeskino zu „keinen schlimmen Werten“ geführt und in weiter Ferne sei, wenn überhaupt, ein minimaler Tiefbass wahrnehmbar – aber auch nur, wenn kein Auto weit und breit unterwegs wäre: selten genug im Ruhrgebiet.

Statements aus der Branche

Welchen Eindruck schildern Kollegen, die bereits im One2one gearbeitet haben?

FOH-Ingenieur Tobi Hoff: Das Arbeiten und Proben in der one2one ist sehr angenehm und effizient. Die Akustik ist sehr gut und unauffällig und die Hallengröße auch für größere Produktionen voll ausreichend. Die angegliederten Garderoben-, Catering- und Büroräume sind großzügig dimensioniert. Man fühlt sich wohl. Durch das direkt angrenzende Lager von TDA hat man alles zur Verfügung, was man sich wünscht, sowohl an technischem Support als auch an Gerätschaften. Selbst wenn man mitten im Probenbetrieb plötzlich feststellt, dass man beispielsweise noch eine weitere In-Ear-Funkstrecke benötigt, so wird man im Lager fündig. Die Jungs und Mädels von TDA machen alles möglich. Sehr zu empfehlen.“

one2one Probenhalle
Stefan „Steve“ Todeskino ist TDA-Geschäftsführer (Bild: Harald Heckendorf)

 

Und Lichtdesigner Chris Glatthor: „Für mich als Bewohner des Ruhrgebiets bedeutet arbeiten im one2one Studio ein Heimspiel zu haben. Ich genieße die sehr entspannte Atmosphäre und die angenehmen Leute bei TDA. Hier lässt sich mit mehr Ruhe und viel konzentrierter arbeiten als an anderen Orten. Überdies ist das Catering echt prima und die angeschlossen Räumlichkeiten sind richtig klasse.“

Auch Lichtdesigner Jens Lindschau stimmt dem zu: „Die Voraussetzungen, sich technisch und kreativ an diesem Ort auf eine Produktion vorzubereiten, sind optimal. Das reicht von den vorhandenen Dachlasten bis hin zu absolut gleichbleibenden Lichtverhältnissen und es ist auch sehr gut temperiert. Ich habe im one2one u. a. für eine Produktion drei Tage nur Licht und Video entwickelt und geprobt, es gibt einfach nichts zu meckern. Nach der Arbeit ist man in wenigen Minuten mit dem Auto im Hotel und um die Ecke gibt’s den besten Supermarkt der Welt. Das Extra, das den entscheidenden Unterschied macht, ist aber das hilfsbereite und kompetente TDA-Personal.“

Sven Bonse aus seiner Sicht als FOH-Ingenieur: „Die Firmenphilosophie von Steve – und die damit verbundene Infrastruktur – lässt keine Fragen offen. Das Material ist stets auf höchstem Niveau. Man bekommt das, was man bestellt bzw. angemietet hat. Das kennt die Branche ja auch ganz anders. Ich habe dort bisher drei Tourneeproben gemacht und war ganz glücklich über die Bedingungen. In meinen Augen ist das Hallenkonzept kompromisslos und perfekt! Ich bin gern dort.“

one2one Probenhalle
Die örtliche Stromversorgung bietet ständig 400 Ampere, weitere 800 Ampere liefert ein vorhandenes mobiles Aggregat (Bild: Harald Heckendorf)

 

Termine und offene Türen

Der Terminplan für die one2one Probenhalle ist seit der Fertigstellung gut gefüllt: „In der Regel sind wir mit hauseigenen Produktionen schon sehr gut belegt, aber es finden sich in den nächsten Monaten auch noch einige Zeitfenster.“ Dank der guten Beziehungen zu vielen Mitbewerbern der Branche dürfte das one2one Studio zukünftig auch externen Produktionen als Adresse dienen. „Sicherlich ist es schön, wenn wir unser Material im Einsatz haben, aber es ist selbstverständlich möglich, dass die Produktionen mit Material bei uns nur den Raum mieten“, und ergänzt lachend: „Um den Zugang zu erleichtern und die Hemmschwelle für Buchungen von Dritten herabzusetzen, haben wir die Location auch nicht ‚TDA-Probenhalle‘ sondern ‚one2one Studios‘ getauft.“

Die entsprechende Website ist nun ebenfalls online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: