GLP Volkslicht Spot

Die LED-Technik ist aus kopfbewegten Multifunktionsscheinwerfern gar nicht mehr wegzudenken. Jedoch ist das Angebot im Bereich der kopfbewegten RGB-LED Profilscheinwerfer noch recht dünn. Mit dem Volkslicht Spot stellt GLP nun auch eine kostengünstige Produktlösung vor.

GLP-Volkslicht-Spot-1

Seit dem immensen Erfolg des „Impression“ hat der süddeutsche Hersteller German Light Products (kurz GLP) mit Wurzeln in der Nähe von Karlsruhe bereits zahlreiche weitere Produkte erfolgreich am Markt platzieren können. Mit der Einführung des Volkslichts, einer als vergleichsweise preiswert konzipierten Geräteserie, wird nun auch der Bereich Festinstallation und Lokalitäten mit kleinen bis mittleren Besucherzahlen mit adäquat ausgerüsteten Geräten bedient und in Angriff genommen: Zur Verstärkung der Volkslicht-Produktpalette ergänzt GLP diese mit dem Volkslicht Spot.

GLP-Volkslicht-Spot-2
Dass das Display nicht perfekt positioniert wurde, kann angesichts des Einsatzzwecks (z. B. bei der Festinstallation) vernachlässigt werden

 

Es handelt sich um einen kopfbewegten RGB-LED Profilscheinwerfer, für dessen Realisation im Vergleich zum nächst vergleichbaren Verwandten zwar schon aus Gründen der Preisgestaltung an einigen Punkten der Rotstift angesetzt werden musste. Das gebotene Gesamtbild wird dadurch aber –besonders unter Berücksichtigung des für diese Geräteklasse vorgesehenen Anwendungsbereiches – nur wenig trübt.

Äußeres Erscheinungsbild

Die unmittelbare Verwandtschaft zu bereits etablierten Produkten ist nicht von der Hand zu weisen, und die genaue Familienzugehörigkeit ist bereits auf den ersten Blick eindeutig identifizierbar: Wie bereits bei den kopfbewegten Volkslicht Wash-Scheinwerfern angewandt, lagert der Kopf des Volkslicht Spots auf einem dezent anmutenden Basement mit einer Höhe von gerade mal ca. 8 cm, einer Breite von ca. 32 cm und einer Tiefe von ca. 29 cm inklusive der Griffe, über die auch die Sicherung des Gerätes gegen Herabfallen vorgenommen wird. Das RGB-LED-Gerät hat bei vertikal stehendem Kopf, der eine maximale Auslenkung von sage und schreibe 660° im Pan- und 300° im Tilt-Bereich ermöglicht, eine Gesamthöhe von ca. 54 cm und ein Gewicht von ca. 15 kg.

Das Basement beherbergt wie auch bei den verwandten Geräten der Volkslicht-Produktserie die Anschlussmöglichkeiten für Spannungs- und Signaldatenversorgung sowie das mehrzeilige monochrome LC-Display mit vier Navigations- bzw. Wahltastern, das konstruktionsbedingt einen etwas unglücklichen Platz an der Oberseite des Basements gefunden hat, da der Bügel des Kopfes während des Betriebs des Gerätes doch schon mal gerne im Weg ist. Für die Spannungsversorgung von 100–240 V AC bei 50/60 Hz hat der Volkslicht Spot keine fest verbundene Zuleitung; das Gerät verfügt neben einem Netzschalter sowohl über einen blauen als auch einen weißen PowerCon-Anschluss und somit über eine verriegelbare und damit sichere Spannungszufuhr und die Möglichkeit einer praktischen Spannungsweiterführung. Als Steuersignal verarbeitet der Volkslicht Spot ausschließlich das DMX512-Protokoll. Die Konnektivität hierfür wird durch zwei jeweils als drei- und fünfpolig ausgeführte, ebenfalls verriegelbare DMX-Anschlüsse realisiert.

Technik im Kopf

Wie erwartet konnte im Inneren des Kopfes – besonders unter dem Gesichtspunkt, dass die additiv mischende RGB-LED Einheit mit einer Leistung von 300 W und der Herstellerangabe von ca. 20.000 Stunden Lebensdauer etwa ein Drittel des vorhandenen Platzes für sich beansprucht – kein weiterer Raum verschwendet werden: Die auf engstem Raum untergebrachten Komponenten sind eine motorisierte Iris, ein bidirektional rotierbares Dreifach-Prisma, ein ebenfalls bidirektional indizier- und rotierbares Goborad mit sieben wechselbaren Glasgobos, ein metallenes Goborad mit elf ausgestanzten Gobos und eine motorisch verfahrbare Focus-Linse. Um die implementierten Komponenten in dieser Form im Kopf unterbekommen zu können, wurde auf einen motorisch verfahrbaren Zoom verzichtet. Somit verfügt der Volkslicht Spot lediglich über einen festen Zoombereich von ca. 13°. Als weitere Komponenten stehen natürlich die RGB-Farbmischung, ein simuliertes Farbrad mit zwölf festen Farben plus CTO, CTB und Rainbow Effekt und darüber hinaus noch eine stufenlose Farbkorrektur von 10.000K bis 2.500K, eine Dimmerfunktion und diverse Shutter-Effekte zur Verfügung, die jedoch allesamt virtuell durch die RGB-LED-Einheit realisiert werden.

GLP-Volkslicht-Spot-4

Praxis

Da bei der Entwicklung des Volkslicht Spot auf langjährige Erfahrungen zurückgegriffen werden konnte, präsentierte sich uns das Gerät, obwohl es quasi auch hausintern eine Premiere war, nicht annähernd wie ein Prototyp. Und da auch verständlich ist, wo die Reise bezüglich der Zielgruppe hingehen soll, sind Entscheidungen z. B. zur Platzierung und Typ des Displays und der unveränderbare Zoombereich nachvollziehbar.

Im Betrieb hat der Volkslicht Spot dann aber auch die Gelegenheit, die Leistungsfähigkeit der verwendeten Komponenten darzustellen. So sorgen z. B. die verwendeten Drei-Phasen-Schrittmotoren, die für die Bewegung des Kopfes zuständig sind, für eine präzise, nahezu geräuschlose und extrem schnelle Bewegung, die bei maximaler Geschwindigkeit eine komplette Auslenkung im Bereich von 0–255 im Pan-Winkel in unter zwei Sekunden und im Tilt in unter einer Sekunde ermöglicht. Auch die Problematik der Farbschatten bei einer additiven Farbmischung wurde da – durch gelöst, dass die Mischung im Inneren der REG-LED-Einheit stattfindet und somit Farbschatten vermieden werden. Hier sorgt lediglich das Dreifach-Prisma abhängig von den gerade generierten Farbwerten hier und da für ein kleines Farbspiel am Rand eines aufprojizierten Gobos.

Der GLP Volkslicht Spot

Da die Anwendungsbereiche des Volkslicht Spot im Vorfeld von GLP klar definiert wurden, hält das Gerät, das laut Herstellerangabe mit seiner 300Watt RGB-LED-Einheit und allen weiteren Komponenten eine maximale Leistung von 400 VA beansprucht, auch beim Thema Output genau das, was versprochen wird. Der LED-Chipsatz sorgt für einen leistungsstarken Lichtkegel, der im angestrebten Zielgebiet definitiv auch die benötigte optische Durchsetzungsfähigkeit hat. Dabei gibt es einen weiteren, erfreulichen Nebeneffekt, der sich durch die additive Lichtquelle ergibt: Insbesondere bei niedrigen Dimmerwerten entsteht keine Abbildung einer mechanischen Schließvorrichtung.

Fazit

Der Volkslicht Spot wird als kostengünstige Alternative beispielsweise für Festinstallationen oder kleine bis mittlere Anwendungsbereiche präsentiert. Wenn die Zoom-Funktion eher zweitrangig sein kann und man nicht gegen Tageslicht oder ein Video-Gewitter ankämpfen muss, bietet die verwendete Technik ein rundum brauchbares Multifunktionsgerät.

Die „Volkslichter“ sind mit Faktoren wie der niedrigen Leistungsaufnahme bei mehr als sattem Output, nahezu wartungsfreien und extrem langlebigen Lichtquellen, den in bereits etablierten Geräten bewährten Komponenten und einem vergleichsweise kostengünstigen Anschaffungspreis besonders für die Nicht-Großveranstaltungen dieser Welt interessant. Der Volkslicht Spot wird als Standard mit schwarzem Gehäuse ausgeliefert, ist jedoch auf Anfrage auch in anderen Farben erhältlich.

Der kopfbewegte RGB-LED-Scheinwerfer ist bei B&K Braun und / oder auch direkt bei GLP zu beziehen und kostet 3.800 € (UVP brutto). Mehr Informationen zum Volkslicht Spot gibt es im Internet unter www.glp.de.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Sie auch interessieren: