LED Fluter RGBW in IP65

LED Fluter im Test: Ehrgeiz Chroma RGBW 19Z

Outdoor-taugliche LED-Fluter sind in vielen Lagern gern gesehene Strahler, weil sie neben ihrem kompromisslosen Einsatz oft noch weitere Features mitbringen. Auch der Chroma 40 RGBW soll in diesem Konzert mitspielen – und verspricht noch Boni am Funktionsumfang.

Ehrgeiz Chroma RGBW 19Z_img_04992
(Bild: Dieter Stork)

Fluter für die großflächige Beleuchtung mit moderner LED-Bestückung – und seit einigen Jahren auch mit dem nötigen Output – erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie werden schon lange nicht mehr nur für die klassische Fassaden- oder Wandbeleuchtung genutzt: Auch im Einsatz auf Bühnen, Messen und Corporate-Events sind sie ein Evergreen im Technical-Rider. Das geringe Gewicht bei stark reduzierter Größe und die Qualität des Lichts selbst sind dank der Entwicklung der LED (und natürlich deren Kühlung) immer effizienter geworden. Ein Invest in diese Gerätegattung kann für jede Company vorteilhaft sein, weil fast immer einsetzbar – vor allem wenn es sich um IP-klassifizierte, Outdoor-taugliche Geräte handelt. Ehrgeiz hat jetzt ein Gerät dieser Gattung mit dem Namen Chroma 40 RGBW im Portfolio: Die Bezeichnung „40“ steht dabei für die Anzahl an RGBW-LED-Chips für hohe Vielfalt an Farbwechsel, welche mit jeweils 15 Watt Leistung für den hohen Output sorgen. Angegeben ist die Licht-Leistung mit 30.000 Lumen, was eine gute Leistungseffizienz von 55 lm/W ausmacht. Mit einer IP65- Klassifizierung ist der Chroma 40 auch für Außeneinsätze geeignet.

Anzeige

Aufbau

Der Ehrgeiz Chroma 40 RGBW LED-Fluter ist mit den Maßen von 484 × 300 × 233 mm (B/H/T) sehr kompakt, aber mit 12,5 kg Gewicht im LED-Segment sicher kein Super-Leichtgewicht mehr. Das ist aber in Anbetracht der voraussichtlich zahlreichen Anwendungen in stehender Position nicht unbedingt von Nachteil. Standfest ist der Chroma 40 RGBW jedenfalls überzeugend – unten am Base sind zur Positionierung vier Gummifüße angebracht. Der hängenden Montage dienen jeweils Schnellverschlussverbinder für Omega-Brackets und zwei M10-Gewinde zur Aufnahme von Klemmen oder Ösen. Zur Aufnahme der Sekundärsicherung dienen die seitlich angebrachten Griffe, was in Anbetracht des zu erwartenden optischen Verschleißes dieser keine sehr smarte Lösung ist. Hinten im Base sind die obligatorischen Anschlüsse, das Menü und die WLAN-Antenne zu finden, die sich zwar anwinkeln, aber nicht bündig mit dem Gerät verstauen lässt. Eine Besonderheit sind die – aufgrund der IP-Klasse – fest verbundenen Kabel. Beim Chroma 40 RGBW kommt nämlich das neue EventCon-System zu Einsatz, welches Daten und Energie über einen Kabelweg transportiert. Der Kopf ist im Tilt manuell um ca. 100° zu verstellen, dazu muss man nur die seitliche Flügelschraube lösen. Im „zusammengeklappten“ Transportzustand bilden Kopf und Base eine bauliche Einheit. Rückseitig am Kopf sind drei gekapselte Lüfter positioniert, die die Konvektionskühlrippen mit Luft versorgen. Die Lüfter sind zwar in unterschiedlichen Modi zu betreiben, wobei es für Anwendungen in sensiblen Umfeldern einen Silent Mode gibt. Was die Lautstärke des Chroma 40 RGBW LED-Fluter betrifft, ist der Scheinwerfer in der Philharmonie oder im Theater aber wahrscheinlich nicht die erste Wahl. Im Silent-Mode werden die LEDs etwas abgedimmt. Sollte die Wärme dennoch in einen kritischen Bereich steigen, werden die Lüfter automatisch hochgeregelt, um Schäden an Elektronik und LEDs zu verhindern.

Software und Funktionen

Der IP65 geschützte Chroma 40 RGBW LED-Fluter besitzt für ein Gerät, welches ursprünglich der Ausleuchtung von großen Flächen dient, eine Vielzahl von sowohl kreativen als auch bedienungserleichternden Funktionen. Vor allem bei den softwareseitig implementierten Möglichkeiten punktet der Chroma 40 RGBW. Sowohl das virtuelle Farbrad, welches 33 LEE-Farben nachbildet inklusive eines anständigen Golden Ambers und sechs Weißlicht-Tönen von 2.700° bis 8.000° Kelvin, als auch der Pattern-Bereich sind schöne Hilfen beim Programmieren. Die Pattern betreffen im Grunde die Steuerung der fünf einzeln ansteuerbaren LED-Zonen. Um sich mühevolle Programmierung von Chasing- oder Fade-Effekten zu sparen, hat Ehrgeiz dem Chroma eine riesige Pattern-Bibliothek verpasst. Zur Verfügung stehen 25 statische und 67 animierte Chase- und Fade-Effekte! Eben solche Funktionen machen aus dem Chroma 40 RGBW eine alltagstaugliche Maschine, die neben der unbestreitbaren Fähigkeit, Flächen auszuleuchten auch als Gegenlicht-Effekt auf der Bühne eine gute Figur abgibt. Die vier verschiedenen DMX-Modi sind wohlbedacht und entsprechen den möglichen Anforderungsprofilen. Neben dem Standard Mode (der Color Wheel, Einzelfarben, Shuttermakros, Dimmer, CTO, Pattern, Pattern Speed, Control Channel und einen Kanal für Remote DMX adress beherbergt) bildet auch der Advanced Mode, der die gleichen Kanäle noch um Fine erweitert, das Grundgerüst. Für spezielle Anwendungen gibt es den spartanischen Compressed RGBW Mode, der mit sieben Kanälen auskommt und Color Wheel, Einzelfarben, Shutter und Dimmer bietet. Wer seinen kreativen Zügen freien Lauf lassen möchte, der kann zusätzlich zum Advanced Mode noch jede Farbe und jede der fünf Zonen einzeln steuern. Dafür benötigt der Chroma 40 RGBW dann aber auch 42 DMX-Kanäle auf dem Pult. Ebenfalls vier verschiedene Auswahlmöglichkeiten sind bei der Auswahl der Dimmkurven im Angebot, um den Chroma zusammen mit verschiedenen Scheinwerfer-Typen zu betreiben – ein linearer und drei nicht lineare Dimmkurven (Square Law, Inverse Square und Theatrical). Über den Control-Kanal lassen sich u. a. sowohl erfreulicherweise die Dimmkurve, der Lüfter-Mode als auch die DMX-Adresse einstellen. Ein umfangreicher Stand Alone-Modus mit drei editierbaren Programmen mit jeweils 25 Schritten inklusive Master/Slave-Funktionalität rundet das softwareseitige Funktionsangebot ab.

Praxis

Das Handling kann durch die bereits erwähnte Bauweise überzeugen, nur bei der Überkopfmontage sind die anklappbaren Griffe nicht ganz ideal, da man sich so immer mit ein geklemmten Fingern und Händen rumstreiten muss. Gut gefällt uns die Verbindung über EventCon, das erfreulicherweise Strom und Daten über eine Kabelstrecke führt und wirklich IP65-geschützt ist – auch nach dem ersten Übergabepunkt. Andere Outdoor-taugliche Geräte haben zwar auch feste IP-klassifizierte Verkabelungen, doch meistens übernimmt man diese ja dann draußen trotzdem mit „normalen“ Schuko- und DMX-Kabeln. Mit den EventCon-Verbindungen kann man die Kabelwege sicher bis zur wetterfesten Verteilung ziehen. Was die eigentliche Hauptaufgabe des Chromas 40 RGBW betrifft, sind wir sehr zufrieden. Der Output ist bedingt durch die 40 × 15-Watt starken RGBW-Chips natürlich sehr stark.

Auch die Dimmung, die Ehrgeiz eigens mit einem technischen Namen versehen hat – SteadyColor Dimming – gefällt uns sehr gut. Selbst in der 8-Bit-Auflösung war das Dimming bei unserem Testgerät als soft einzustufen. Wahrnehmbare, deutliche Sprünge zwischen den einzelnen Werten waren nicht festzustellen. Die Farbwiedergabe ist mit einem CRI von ca. 75 zwar nicht Weltspitze, dennoch mischt der Chroma 40 RGBW satte, kräftige Farben und ebenso durch die weiße LED auch Pastelltöne. Besonders smart ist das virtuelle Farbrad mit hinterlegten Farben nach LEE-Farbfolien. Auch der Pattern-Kanal ist zu loben – hier lassen sich für den Operator sehr schnell verschiedenste Effekte statisch sowie animiert für Gegenlicht-Einsätze programmieren. Besonders gut ist, dass alle Effekte im Manual grafisch dar – gestellt sind, wodurch sich die Suche nach dem passenden Effekt nochmals vereinfacht.

Fazit

Der Ehrgeiz Chroma 40 RGBW ist ein hochwertig gefertigter LED-Fluter, der mit seiner IP65-Klasse für Außeneinsätze sowie seiner hohen Licht-Leistungt punkten kann. Neben seiner Fähigkeit große Flächen zu illuminieren, ist der Fluter aber auch als gestalterisches Element im Gegenlicht zu verwenden. Die fünf ansteuerbaren Zonen bieten Spielraum für kreative Effekte. Einzig die lauten Lüfter stören etwas das Gesamtbild – vor allem im hohen Drehzahlbereich pfeifen sie ordentlich. Der Chroma 40 RGBW bietet verschiedene Anwendungsmöglichkeiten und wird sich daher wohl in jedem Material-Park nahtlos eingliedern können. Beim deutschen Vertrieb B&K Braun ist der Fluter für 3.299 Euro brutto erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: