Die Nebelmaschine Shock Fog von Litecraft

Litecraft Shock Fog

Litecraft Shock Fog
Die Nebelmaschine Shock Fog von Litecraft hat jede Menge Vorzüge zu bieten

Nebel gehört, ob im Club oder auf der Bühne eines Rockkonzertes, zum „Must-Have“ der technischen Ausstattung – und seit dem Rauchverbot in vielen Locations mehr denn je. Es gibt auch bei den Nebelmaschinen eine große Spanne an Angeboten. Dabei findet man selbstverständlich Unterschiede im Preis und der Qualität: Nicht nur die Langlebigkeit und Robustheit, sondern vor allem der Nebel selbst entscheidet über die Qualität einer Nebelmaschine. Dieser kann in der Farbe und – wichtig – in seiner Konsistenz sehr unterschiedlich sein. Die sollte im Idealfall so ausfallen, dass sich der Nebel schnell gut verteilt und so lange wie möglich seine Konsistenz hält. Der Heizblock der Shock Fog, der kompatibel zum Heizblock der F100 von High End Systems ist, ermöglicht die Verdampfung auf Low-Temperature-Basis. Die Verdampftemperatur liegt bei der Shock Fog bei 270° und hat natürlich dadurch schon eine längere Lebenserwartung. In Verbindung mit dem Original-Fluid (Litecraft BIII SF),welches in dem Demonstrationsgerät war, lieferte die Nebelmaschine einen „fluffigen“ Nebel, der sich sehr gut im Raum verteilte. Mit der Leistung von 2.000W drückt die Maschine eine enorme Nebelmenge heraus und wirft diese um die acht Meter weit. Der Fünf-Liter-Fluidbehälter, der mit einem Schnellverschluss an die Shock Fog angeschlossen wird, sitzt hinter der Maschine in einem abnehmbaren Tankhalter. Möchte man den Behälter woanders positionieren oder einen größeren nutzen, nimmt man die Halterung ab. Eine „kleine“, aber sehr nützliche Funktion ist, dass man den am Tankhalter befestigten Griff abnehmen und hinten am Maschinengehäuse an vorbereitete Verschraubungen befestigen kann. So lässt sich die Maschine noch komfortabel an zwei Griffen tragen. Die Shock Fog wird digital über DMX-512 mit fünfpoligem XLR gesteuert, kann aber auch analog mit dreipoligem XLR (0–10 V) betrieben werden. Zur weiteren Ausstattung gehört ein interner Timer, der wie alle anderen Funktionen über das Bedienfeld mit Folientasten einzustellen ist. Die Dauernebeleigenschaft ist bei 65% und verbraucht 45ml Nebelfluid pro Minute. Der Maximalverbrauch wird mit 130ml pro Minute angegeben, die Nebelzeit beträgt 45 Sekunden bei 99%.Mit den Maßen 62,5 × 27,5 × 21 cm und einem Gewicht von 11,5 kg ist die Maschine recht kompakt. Die Shock Fog ist auch fertig montiert in einem Doubledoor-Flightcase erhältlich und mit zwei verbauten Fluid-Kanistern versehen worden. Zu erwähnen ist sicherlich noch, dass die komplette Nebelmaschine „Made in Germany“ ist. Als Zubehör gibt es eine funk- und kabelgebundene Fernsteuerung.

Die Shock Fog im Case
Die Rückenansicht der Shock Fog im Case

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: