Monitoring

Das Monitoring hilft dem Musiker auf der Bühne, sein eigenes Spiel und das seiner Mitmusiker besser wahrzunehmen.

Bei rein akustischen Konzerten hören sich die Musiker auf ganz natürlichem Wege, bei größeren Ensembles gibt es lang entwickelte und bewährte Anordnungen, wie man sich für ein optimales Zusammenspiel gegenseitig ideal hören kann. Auf kleineren Bühnen kann dies auch noch rein akustisch über die Instrumentenverstärker gelingen, spätestens bei Sängern oder Instrumenten, die direkt an die Beschallungianlage für die Zuhörer angeschlossen werden, sind zusätzliche Lautsprecher für das Monitoring auf der Bühne nötig. Die Monitore erhalten ihre Signale entweder vom Mischpult, das auch den Sound im Saal erstellt, oder aber es gibt ein separates Monitormischpult nur für das Monitoring. In der Verantwortung des Monitor-Toningenieurs liegt es, ein optimales Gleichgewicht herzustellen. Voraussetzung für ein perfektes Monitoring ist eine gute Kooperation mit den Musikern, aber auch ein professionelles musikalisches Arrangement. Eine weitere Variante  des Monitorinns setzt statt auf Bühnenmonitors und Weges auf In-Ear-Hörer, die eine deutlich reduzierte Bühnenlautstärke erlauben.

mehr