DMX- und Power-Verbinder

EventCON Signalkabel

EventCON
Fühlt sich im Gelände pudelwohl: der eventCon IP67 (Bild: Herbert Bernstädt)

Nicht nur zur besten Sommerzeit: Stadtfeste und Open Airs sind beliebte Veranstaltungen, und auch deren Umfeld, Bäume an den Wegen oder Stadtmauern werden in ein nettes Licht getaucht. Das sich entwickelnde Marktsegment passender Outdoor-LED-Strahler unterstützt dabei die konzeptionelle Beleuchtungsarbeit im Freien bereits. Die benötigten Leitungen für Strom und Steuersignale werden bei DMX-gesteuerten LED-Strahlern bisher in separaten Kabeln verlegt. Und grade preiswerte Geräte, die zwar bereits für die Outdoor-Verkabelung vorgesehen sind, weisen oft Steckverbinder in gelinde gesagt „sehr einfacher“ und nicht sehr vertrauenserweckender Ausführung auf. An diesen Punkt setzt ein neues Stecksystem an, das von der neu gegründeten Firma EventCON GmbH entwickelt wurde.

Einsatzgebiet

Anzeige

Der EventCON soll in erster Linie die Übertragung von Signal und Leistung in einem Kabel realisieren. Der erste offensichtliche Nutzen ist die schnellere Verkabelung. Besonders nützlich ist das bei hintereinander geschalteten Outdoor-Strahlern, hier braucht man jetzt nur ein Kabel zu verlegen anstatt DMX und Strom getrennt. Ein weiterer Vorteil ist aber, dass das Stecksystem selbst sehr kompakt und schlank daher kommt. Auch bestimmte kritische Bereiche (wie Kabelbrücken) können dadurch einfacher durchquert werden. Wenn eine Verlängerung genau in Höhe der Kabelbrücke ansteht, hätte man bei einer üblichen Schuko-Verlängerung sonst Schwierigkeiten. Diese neuen Bajonettverbinder tragen jedoch kaum auf und sind damit sehr gut im Kanal zu verlegen. Für den Outdoor-Einsatz sind die EventCON-Steckverbinder bzw. die Leitungen in IP 67 ausgeführt. Besonders hervorzuheben ist auch das Handling des Steckverbinders mit seinem automatischen Bajonettverschluss: Man muss man nur den Stecker mit der Kupplung an der Nase zusammendrücken und schon schnappt das Bajonett selbstständig zu und sichert die Verbindung. Auch das Lösen der Verbindung geht schnell von der Hand, dazu muss man nur den Überwurf um ca. 20° drehen, um die Verriegelung aufzuheben und kann die Steckverbinder auseinanderziehen. Die Professionalität des Stecksystems zeigt sich auch in der Materialauswahl, welche beileibe keinen billigen Eindruck hinterlässt, sondern sehr wertig daherkommt. Auch besitzt der EventCON ein VDE-Zeichen und ist dementsprechend nach unseren Vorschriften geprüft und sicher (was man von vielen anderen Stecksystemen, die in Low-Cost-Serien verwendet werden, nicht behaupten kann).

Steckverbinder

Der Steckverbinder bzw. die vorkonfektionierten Kabel sind mit einem Querschnitt von 1,5 mm2 für die Leistung bzw. einen Strom von 16 A ausgelegt; für das Steuersignal stehen 0,5 mm2 Querschnitt für max. 2 A bereit. Für längere Strecken würde man sich auch eine Leitung mit 2,5 mm2 für den Strom wünschen – und tatsächlich wird so eine Option gerade bereits vom Anbieter entwickelt. Auch für den Strom gibt es aber die Möglichkeit weiterer Einspeisepunkte (siehe „Konfektion“). Der Steckverbinder ist für 1.000 Steckzyklen ausgelegt. (Was genau Steckzyklus bedeutet und warum andere Systeme 5.000 Zyklen angeben?) Aufmerksame Leser kennen natürlich die feinen Unterschiede zwischen „Steckverbinder“ und „Steckvorrichtung“: Dass wir die ganze Zeit von einem „Steckverbinder“ sprechen, weist darauf hin, dass dieses System nicht dazu geeignet ist, eine Verbindung unter Last auf- bzw. abzubauen.

Konfektion

Der EventCON ist bereits mit den gängigen Adaptern wie einer Einspeisung aber auch Auskopplung erhältlich. Dass der vorkonfektionierte Adapter DMX-seitig als dreipolige Variante ausgeführt ist, ist sicher der Situation geschuldet, dass Neutrik seine IP-Steckverbinder nur in einer dreipoligen Variante anbietet. Andererseits sieht man durchaus Kollegen, die sich einen IP-Steckverbinder in fünfpoliger Ausführung selbst zusammensetzen, indem sie das Gehäuse des 3-Pol-IP-Steckverbinders mit einem fünfpoligen Innenleben bestücken, das mit dem Gehäuse kompatibel ist. Gut mitgedacht hat man bei dem Y-Adapter, der DMX weiter durchschleift, während der Stromweg für eine erneute Einspeisung ausgelegt ist. Diese geänderte Belegung im Stecker (einmal nur DMX-IN und einmal nur PowerIN) sollte bei dem Y-Stecker auch gut sichtbar dargestellt werden, da man sich ansonsten wieder eine weitere Fehlerquelle einbauen kann. Weiter ist für Stecker und Buchsen ein Codierungs- oder Farbring in Planung. Die EventCON GmbH strebt außerdem an, diese speziellen Adapter in Deutschland produzieren zu lassen. Nicht nur um qualitativ hochwertig zu sein, sondern auch um noch flexibler und schneller mit speziellen Lösungen reagieren zu können, wie z. B. mit Adaptern zum Expolite TourLED oder auch Litecraft-Produkten.

Bezug

Der Steckverbinder EventCON wird von Marken wie Litecraft, Focon oder Ehrgeiz in Produkte integriert. Außerdem vermarktet die EventCON GmbH den Steckverbinder für den Endkunden über die üblichen Anbieter wie Sommer Cable, B&K oder Major.

 

Was bedeutet eigentlich die Zahl der Steckzyklen? Diese Frage beantworten wir hier …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: