Digital-Intercom im Krankenhaus-Einsatz

Krisenkommunikation mit Riedel Bolero

Die komplexen Kommunikations- und Sicherheitsansprüche aus der Veranstaltungstechnik haben in den letzten Jahren zu Produkten und Techniken geführt, die nun auch gelegentlich in bisher nicht belieferten Arbeits- und Krisenszenarien zum Einsatz kommen. So lieferte ein regionaler Rental-Partner von Riedel Bolero-Intercoms in mehrere Krankenhäuser in Ungarn, bei denen die Pandemie-Welle zu einer extremen Belastung der Infrastruktur führte.

Riedel Bolero-Beltpacks
Bolero-Beltpacks sind auch als Desktop-Keypanel oder Walkie-Talkie einsetzbar (Bild: Balázs Kiss, Kommtech)

Interessanterweise wurde dieser Kontakt nicht über die klassische Struktur der Medizintechnik hergestellt (die üblicherweise parallel zur IT-Technik in Kliniken existiert), sondern auf Grund der Initiative eines Arztes: Dieser arbeitete persönlich in der sanitätsdienstlichen Betreuung von Großveranstaltungen und hatte die dort die Kommunikationsstrukturen auf Events und den lokalen Rental-Partner kennengelernt.

Anzeige

Im Krankenhaus gab es nun die Herausforderung, zwischen den aus Gründen der Infektionsvermeidung physisch möglichst streng getrennten Teams von Notaufnahme bis Intensivstation eine stabile, unkomplizierte und drahtlose Sprechverbindung herzustellen, ohne jedes Mal zum Telefonhörer greifen zu müssen. Wichtig war neben einer guten Verständlichkeit und Bedienbarkeit auch, dass Bolero als DECT-Lösung im Umfeld der Medizintechnik als zugelassenem, drahtlosen Format als unkritisch angesehen wurde. Dies ersparte kurzfristig ein aufwändiges Zulassungsprocedere.

Riedel Bolero
Im DECT-Frequenzband 1,9 GHz arbeitend ist die Nutzung auch in der Medizintechnik möglich (Bild: Balázs Kiss, Kommtech)

Üblicherweise ist ja Technik aus anderen Märkten nicht ohne weiteres im Klinikeinsatz zugelassen, man denke nur allein an die Prüfungen gemäß der Medizinprodukteverordnung oder stelle sich vor, man würde einem Standard-Audiodevice öfters mit Desinfektionsmittel zu Leibe rücken – vom Einsatz von Funktechnik ganz zu schweigen.

Riedel Bolero Headset
Headset Mikrofon und Lautsprecher sind im Beltpack integriert, also auch headsetfreier Betrieb möglich (Bild: Balázs Kiss, Kommtech)

Vom ungarischen Partner der Riedel Österreich mit Jürgen Diniz-Malleck als General Manager Austria & CEE wurden vier Bolero-Beltpacks und eine Antenne im Standalone-Modus geliefert, die wie ein Access-Point die Beltpacks verbindet. Kommuniziert wird damit zwischen Personalbereich, Isolationsraum, Intensivstation und Notaufnahme, die die Wichtigkeit der Fälle entscheidet. In der Praxis stellte sich heraus, dass die Beltpacks im Isolationsbereich aufgrund der extremen Arbeitsbelastung sogar direkt in den Lautsprechermodus versetzt wurden, wobei die PTT-Taste eingerastet bleibt – quasi Konferenz mit Standleitung.

Riedel Bolero
Bolero-Antennen lassen sich per IP vernetzen, arbeiten hier aber wie ein Access Point (Bild: Balázs Kiss, Kommtech)

Sicher vom technischen Leistungsvermögen her erst einmal eine Lösung, die etwas „overengineered“ ist, aber dem medizinischen Personal eine dringend benötigte Entlastung bot.


>> Tipp: Wir haben uns das digitale Intercom-Matrix-System von Riedel (bestehend aus den Pfeilern Artist und Bolero) im Rahmen unseres Kompakt-Checks genauer angesehen. Hier gehts zum Artikel High-End-Intercom von Riedel: Artist und Bolero.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren