Produkt: Mischpult Behringer X32
Mischpult Behringer X32
X32 Behringer im Test
Software Update Behringer X32

Behringer X32 Firmware 4

Behringer X32 Firmware 4
Behringer X32 Firmware 4 (Bild: Detlef Hoepfner)

Mit dem Download der Firmware 4 aktualisiert Behringer den weit verbreiteten Digitalmischer X32 auf ein modernes UI und korrigiert und erweitert mit dem Update eine Fülle von Bedienungsdetails 

Behringer-Produkte mag man mögen oder nicht – der Digitalmischer X32 (und dessen diverse Formatspielarten) finden sich weltweit auf nicht mehr zählbaren Bühnen. Ein Grund für den Erfolg wird sein, dass es nicht nur im Laufe der Jahre verschiedene externe Stageboxen gab. Sondern angeboten wurden auch etliche Apps und Editoren, mit denen man sich zum überschaubaren Budget ein sehr modernes Setup zusammenstellen kann.  Auch die pultinternen I/Os mussten nur wenig verbessert werden, um das Produkt ansonsten fast baugleich unter Midas-Branding ebenso erfolgreich werden zu lassen (umfangreiche Tests dazu bei uns hier zum Midas M32 und hier zum Behringer X32).

Anzeige

Zuletzt aber schwächelte der Fluss an Updates etwas, nicht einmal mit den aktuellen iOS-Versionen kam man noch hinterher und einige der Apps wie der Monitormischer auf dem Smartphone oder Tablet wurden auf aktuellen iOS-Devices nutzlos. Grund dafür war offenbar eine Überlastung in den entsprechenden Teams – diese Sorge hört man von etlichen Herstellern, die Mühe haben, mit der sehr flott voranschreitenden Entwicklung bei mobilen Endgeräten und deren Betriebssystemen Schritt zu halten. Riesige Software-Teams sind bei Pro-Audio Seltenheit. Dass man aber das Thema nicht wie vielleicht früher wahrscheinlicher einfach im Sande verlaufen lässt, zeigt nach der 2019 neu entstandenen App „MX-Q“ (Monitor-Mix) das aktuelle Firmware-Update auf die Version 4 zum Behringer X32.

X32 Signal Flow
Signalfluss im Kanal (Bild: Detlef Hoepfner)

Update Behringer-X32-Oberfläche: neu und frisch

Auf den ersten Blick sieht „alles so neu“ aus auf dem kleinen Farbbildschirm, aber so viel vorweg: Das sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass es auch zum X32 einen Nachfolger wird geben müssen. Aber im Vergleich zum bekannten User-Interface des Behringer X32, das ja nun auch nicht so wirklich einem Erfolg im Weg stand, sieht die neue Oberfläche der Firmware 4, die in diesem Segment des Music-Tribe-Mutterkonzerns (vormals Music Group) auch eine neue Designsprache einläutet, deutlich moderner und professioneller gestaltet aus. Damit verbunden sind aber auch über 15 Detailveränderungen, die eingeflossen sind, wie im File-Browser, wenn man Bezeichnungen eintippt (neue Logos, History und Vorschläge im Keyboard, dynamisch angepasste Signalfluss-Diagramme in den Config- und Sends-Seiten usw.) Ebenfalls besonders auffällig ist der veränderte RTA, den man z. B. hinterm EQ mitlaufen lassen kann – die Pegel werden nun nicht nur durch die Balkenhöhe der Bänder dargestellt, sondern auch deren Einfärbung.

X32 Router User Slots
User-Slots für ein flexibleres Routing jenseits der 8er-Blöcke (Bild: Detlef Hoepfner)

Signalfluss: Routing point-to-point

Im Processing, Signalfluss oder grundsätzlichen Routing gibt es in der X32 Firmware 4 keine fundamentalen Umstellungen, dies würde ja auch die bestehende Basis an unendlich vielen Showfiles betreffen. Dennoch gibt es einen entscheidenden Bonus: die bisherige Behandlung der Kanäle in 8er-Blöcken, die manchmal ziemlich nerven konnte, lässt sich nun teilweise aufbrechen. Das neue Point-to-point-Routing bietet die Verbindung von Ins und Outs über  customizable User Slots und damit eine Lösung für die vielen Wünsche, die sich mit den festen 8er-Blöcken nicht realisieren ließen. In unserer Print-Ausgabe war noch eine Verbindungsmöglichkeit vom Talkback in die Matrix erwähnt – dieses Feature wird vermutlich doch nicht den Weg in den finalen Code finden.

X32 Monitor Broadcast
Broadcast der Kanaleinstellungen auf einen angeschlossenen Personal-Monitor-Mixer DP48 (Bild: Detlef Hoepfner)

Eine weitere Unterstützung betrifft den neuen Monitor-Mixer Midas DP48 (48 CH auf 12 Stereo-Gruppen und zwei Stereo-Mixe). Die grundsätzliche Idee des R&D: es sollte doch langsam anwenderfreundlicher werden, Signalroutings – wie zwischen FOH und Monitor – aufzusetzen. Hier ist als erster Schritt vorgesehen, dass vom Pult Einstellungen via Firmware 4 per Broadcast an die Personal Monitor Mixer übergeben werden. Wenn man einmal davon ausgeht, dass ein Pultmix auch für In-Ears erst mal keine schlechte Ausgangsbasis ist, hat man mit der einmaligen Übergabe von Level und Pan einen guten Start, statt bei null anfangen zu müssen.

Zum Download der Firmware 4 für den Behringer X32 geht es hier

Release-Notes der X32 Firmware 4

4.00 (2019-11-13):

  new features:
  - point to point user routing, 4 input and 6 output banks (32 in / 48 out)
  - DP48/HUB4 remote configuration support
  - DP48 setup page with preset library
  - send pan optionally follows LR pan function
  - full backup export/restore function
  - new keyboard with channel name suggestions/history and keyboard layouts
  - X32Core/M32C: Export Show function
  - M32/M32R: V.1 Fader option (forces update of faderboards, requires reboot)
  - option for coloured RTA bars


  improvements:
  - new GUI design
  - updated channel icons
  - coloured fader tracks
  - error/warning popups can be closed using encoders
  - popup option to perform backup before firmware update
  - Channel
      - Config: Low Cut filter curve preview
      - Config/Sends: Dynamic signal flow display
      - EQ: hiding unsettable parameters
      - Utility: copied channel overview
  - Meters
      - channel color indicators
  - Routing
      - tabs re-organized and grouped by function
      - output patch overview tables with shortcut to assign output
      - next button also scolls destination list
      - iQ setup: improved lists behaviour
  - Library
      - scrolling using LOAD encoder offers suitable presets only
  - Effects
      - warning message when creating feedback loop (only when using hardware encoders)
      - Utility: FX rack re-organized by effect category
      - Utility: copied effect preview
      - going from effect to library selects active FX slot
  - Setup
      - Config: more default bus configurations (all pre/all post)
      - Name/Icon: more channel name suggestions
  - Monitor
      - Talkback: destination preview
      - Lamp setting moved to new tab in Monitor screens (when available)
  - Scenes
      - Cues: cue number 500.9.9 is possible now
      - Snippets/Safes: select header to select all elements in column
  - Mute Groups
      - buttons made more visible on screen
Produkt: Mischpult Behringer X32
Mischpult Behringer X32
X32 Behringer im Test

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Danke für die Vorschau.
    Jetzt fehlt mir persönlich nur noch die Möglichkeit, in den Inserts die Inputs und den Kartenslot verwenden zu können. Dann macht auch die Waves Karte mal richtig Sinn.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Super. Diese Entwicklung ist sehr zu begrüßen. Meist folgen aber nach einem größeren Update noch ein paar kleinere Korrekturen. Weil bei uns in den nächsten Wochen viele Gigs anstehen und ich auch Anhänger der Regel „Never Touch A Running System“ bin, werde ich abwarten, was sich in den nächsten Wochen noch tut und den neuen Release voraussichtlich erst in der Weihnachtspause aufspielen.

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Fake oder Rumors?
    Der Link führt zur FW3.11

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Kein Fake, die Firmware ist nur noch nicht veröffentlicht, sobald dies geschieht verweißt der Link auch auf die FW4

      Auf diesen Kommentar antworten
  4. Ist denn schon ein Termin bekannt, wann die FW veröffentlicht wird?

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Nach unserem Kenntnisstand könnte es evtl. für die KW44 klappen.

      Auf diesen Kommentar antworten
  5. Wird es denn auch eine Überarbeitung der X 32 Mix App geben? Mir fehlt sehr, dass ich die Spippets nicht mit der App abspeichern kann. Mein X 32 Rack steht ca. 3 Meter entfernt auf der Bühne. Gruß Klaus

    Auf diesen Kommentar antworten
    1. Nach unserem Eindruck wird das in der jetzigen Form der X32-Mix-App und deren X-code-Basis nicht nachgepflegt. Aktuell gibt es aber eine neue Mixingstation-App auch für iOS, mit der auch die Snippets vom iPad aus gesteuert werden können. Die Teams der Music Group arbeiten zwar offenbar prinzipiell bereits an einer komplett neuen App für mobile Endgeräte, die dann für Android und IOS verfügbar sein soll und alle X32- und X-AIR-Mixer bedient. Das ist aber sicher ein langfristiges Projekt mit Laufzeiten von eher einem Jahr als nur einigen Monaten.

      Auf diesen Kommentar antworten
      1. I think he is referencing the 3rd party app, Mix32. It is an excellent app, and I understand that he actually built, or helped build the Behringer iOS app.

        Auf diesen Kommentar antworten
        1. Mixing Station was build by David and can be found here:
          https://apps.apple.com/de/app/mixing-station/id1438352631

          Auf diesen Kommentar antworten
          1. Schade, bis jetzt scheint es ja noch nicht geklappt zu haben. Wissen sie etwas neues?

            Auf diesen Kommentar antworten
          2. Wir empfehlen, das am 12. November 2019 noch einmal zu checken 🙂

            Auf diesen Kommentar antworten
  6. Frage ist wo ist Point to Point.
    Kann ich beim durchrouten sagen:
    Aes50 A1 zu Aes50 B17 oder bleibt es dort mit den festen 8er Gruppen?
    Oder betrifft das nur die 32 Kanäle die tatsächlich ins Mischpult rein gehen?

    Auf diesen Kommentar antworten
  7. Bin sehr gespannt, besonders die Aufhebung der 8er-Blöcke freut mich. Ansonsten schließe ich mich der Meinung von Max an und werde eine 4.0 nicht installieren, sondern noch abwarten.
    Besteht denn die Möglichkeit, bei Bedarf wieder ein Downgrade zu machen von der FW 4.x auf z.B. die FW 3.11?

    Andreas

    Auf diesen Kommentar antworten
  8. hab gleich mal was ausprobieren wollen: auf der (neuen) 1. Seite des Routing-setups zum Abspielen von 32 Spuren in der DAW Card 1 – 32 eingestellt. Da ich aber Kanal 7+8 zum Einspielen externer Klangerzeuger, die von der DAW per MIDI angesteuert werden gern aus dem (Abspiel-)Block 1-8 herausgenommen hätte, habe ich auf der (neuen) User-Seite (ganz rechts) Input 7+8 auf die Card In-Kanäle geroutet. Leider ohne Ergebnis – es müsste ja dann ein Card OUT geben! Da bin ich noch am Grübeln…

    Auf diesen Kommentar antworten
  9. Nach 7 Jahren wieder ein Hammer Update! Danke Behringer und danke Uli für dieses tolle Update und dafür, dass ihr den Live Sound auch für kleine Bands mit wenig Budget auf ein neues Level gehoben habt.

    Auf diesen Kommentar antworten
  10. Neue Effekte wären auch ganz nett gewesen. Mal sehen ob da noch was kommt…

    Auf diesen Kommentar antworten
  11. Also insgesamt finde ich das Update sehr gelungen. Das User Routing muß ich noch erforschen. Und ja, in der Tat, die Effekte… Seit Anfang an vermisse ich ein Ping Pong Delay!!! das ist so ein Brot und Butter Effekt! Bitte unbedingt nachliefern. Auch ein Cathedral Reverb wäre nett. Danke

    Auf diesen Kommentar antworten

Pingbacks

  1. Behringer X32: Das digitale Volksmischpult | Production Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren